Entdecke Deine wahre Leidenschaft

Finde heraus, welcher Beruf zu Dir passt

Gehe mit Leichtigkeit in die Berufswelt

für Berufseinsteiger Job Discovery discover

Welcher Beruf passt zu mir?

Wenn Dich diese Frage beschäftigt, dann kann ich Dir helfen. Wir nutzen Deine Interessen, Deine Talente und Deine Leidenschaften, um für Dich den besten Einstieg in die Berufswelt zu finden. Für eine berufliche Zukunft, mit der Du auf lange Sicht glücklich bist.

INSIGHT

Geht es Dir auch so?

right_icon

Überforderung

Du stehst vor einem „Dschungel“ voller Angebote an Studiengängen oder Ausbildungsmöglichkeiten, die Dich schlichtweg überfordern?

right_icon

Druck

Du empfindest eher Druck, Stress und Zweifel, wenn Du an Deine Zukunft denkst?

right_icon

Gereiztheit

Dich nerven langsam die Fragen nach Deiner Zukunft aus Deinem Umfeld, worauf Du keine Antworten hast?

right_icon

Unsicherheit

Du hast mehrere Interessen und weißt nicht, wofür Du Dich entscheiden sollst bzw. hast Angst, Dich für das Falsche zu entscheiden?

right_icon

Frustration

Du hast schon einen Berufstest gemacht aber es ist nicht das dabei raus gekommen, was Du Dir vorstellst?

right_icon

Angst

Eine vermeintlich „falsche“ Entscheidung wird Dich Geld und Zeit kosten und wird eventuell an Deinem Selbstbewusstsein kratzen?

Die Probleme, die sich bei der Berufswahl auftun, sind so individuell, wie es die Menschen selbst sind. Daher gibt es auch nicht die eine Lösung für alle. Die gute Nachricht: es gibt eine für Dich und wir werden sie gemeinsam finden.

„Wähle einen Beruf, den Du liebst, und Du brauchst keinen Tag in Deinem Leben mehr zu arbeiten.“

– Konfuzius

VISION

Glücklich im Berufsleben?

Ich glaube dass es möglich ist.

Wenn man seiner wahren Leidenschaft nachgeht und den Beruf für sich wählt, der am meisten Spaß macht, findet man dort seine Erfüllung. Kein Berufstest oder Berufswahl Test ist so präzise, dass er Deine persönlichen Wünsche und Bedürfnisse, Deine ganz individuelle Sicht auf die Welt mit einbezieht, um genau diese Leidenschaft zu finden. Das ist ein Prozess mit dem man sich auseinandersetzen muss. Lass uns das gemeinsam tun und Deinen Traum-Beruf finden.

HELP

Wie ich Dir helfe

Meine Arbeit beginnt bei Dir und mit Dir! Gemeinsam finden wir heraus was Dich bewegt – Deine Werte und Vorstellungen, Deine Wünsche für die Zukunft.

Ein 1:1 Coaching und Persönlichkeitstests, die Dir einen klareren Überblick verschaffen, sind die Grundlage für Deine Berufswahl.

QUICK FACTS

Viele Vorteile für Dich

Wenn Du Dich für eine professionelle Unterstützung bei der Berufswahl entscheidest, stehen Dir gleich einige Benefits zur Verfügung. Welche das sind, habe ich hier für Dich zusammengestellt:
find

Klarheit

Du bekommst die Klarheit und den Durchblick über Deinen Beruf, den Du Dir so sehr wünscht.

idea

Motivationsschub

Du wirst motiviert, die ersten Schritte zu gehen und dann von mir begleitet, diese Schritte auch zu tun.

map

Ersparnis

Du sparst über alles Zeit und Geld, da Du Umwege vermeidest, indem Du viel ausprobierst und dann wieder abbrichst.

Finde Deinen Berufsweg

Nur wenn Du bereit bist, auf die Suche zu gehen, stehen Dir alle Wege offen.

TESTIMONIALS

Kundenstimmen

Vivi2
Nicole war eine wesentliche Hilfe, den für mich richtigen Pfad zu finden. Die Aufgaben in den Sessions waren abwechslungsreich...
Studentin
Robin
Als ich in meinem letzten Schuljahr war, kam auf einmal die Frage, welchen Beruf ich später ausüben möchte. Ich...
Schüler
Bild_ (002)
Corona bedingt hatten sich auf einmal all meine Zukunftspläne aufgelöst und ich war überfordert mit der Situation. Mit Nicoles...
Studentin
Malte
Ich hatte eigentlich schon relativ lange den Beruf des Lehrers für mich im Sinn. Da die Berufswahl allerdings noch...
Schüler

Q&A

Fragen zur Berufswahl

Diese Frage stellen sich die meisten Schulabgänger. Das Abi ist in der Tasche und die Welt scheint einem zu Füßen zu liegen und man hat das Gefühl, jetzt beginnt die Freiheit, das grenzenlose Leben ohne Schulstress und ohne Vorgaben von den Lehrern. Wäre da nicht die teilweise lästige Frage nach dem richtigen Beruf. Woher soll man das genau wissen, wenn die eigene Schule einen als Schüler eventuell nicht optimal beim Thema Berufsorientierung unterstützen konnte?

Mit einem Blick ins Internet weißt Du, es gibt einfach verdammt viele Studiengänge bzw. Ausbildungsberufe. In Deutschland allein könnt ihr über 20.000 Studiengänge und mehrere Tausend verschiedene Ausbildungen entdecken. Dass man sich da fühlt, als stehe man vor einem riesigen Dschungel, ist nicht verwunderlich. Ich kann Dich aber beruhigen: Es gibt auch für Dich einen Weg durch den Dschungel und ich kann Dir dabei helfen.
Welcher Beruf passt zu mir? Welche Berufe kommen für mich in Frage? Welche Ausbildung/ welches Studium passt zu mir? – Die Berufswahl ist mit vielen Schwierigkeiten verbunden. Um eine persönliche Entscheidung zu treffen, mit der Du auch langfristig in Deinem Beruf glücklich wirst, solltest Du Deine Stärken und Interessen kennen bzw. diese entdecken. Deine Berufswahl sollte immer mit Dir als Person korrespondieren.

Stelle Dir ganz bewusst Fragen wie:

Was wünsche ich mir für die Zukunft?
Was ist mir wirklich wichtig?
Welche Themen interessieren mich besonders?
Was kann ich besonders gut?
Was macht mir Spaß?
Welche Hobbys habe ich?
Was zeichnet mich aus?
Wo liegen meine Stärken?
Welche Tätigkeiten mag ich?
Was macht mich glücklich?
Bin ich gerne in Gesellschaft von Menschen?
Bin ich eher praktisch oder theoretisch veranlagt?

Hast Du diese Fragen für Dich beantwortet und bist darin klar, kannst Du zum nächsten Schritt Deiner Berufswahl übergehen. Hierbei vergleichst Du verschiedene Berufe und gleichst sie mit Deinen Fähigkeiten und Neigungen ab. Wie genau Du hierbei vorgehst, findest Du mit der nächsten Frage geklärt.
Wie Du schon bei den vorherigen Fragen mitbekommen hast, geht es als erstes darum, sich selber besser kennen zu lernen. Erst wenn Du Deinen wahren Kern „erforscht“ hast, solltest Du Dich mit Deinem Wunsch Beruf/ Deinen Berufen beschäftigen. Es gibt, wie Du es selbst sicherlich schon festgestellt hast, unzählige Berufe. Hier den für sich passenden Beruf zu finden, gleicht der sprichwörtlichen Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Doch zum Glück sind die einzelnen Berufe in sogenannte Berufsfelder eingeteilt. Berufsfelder helfen Dir bei der Orientierung und können Dir eine mögliche Richtung aufzeigen.

Im Folgenden findest Du einige Beispiele für Berufsfelder:

Bau, Architektur und Vermessung, Dienstleistung, Elektro und Technik, Gesundheit, Soziales und Pädagogik, Landwirtschaft, Natur und Umwelt, Medien und Marketing, Metall, Maschinenbau, Naturwissenschaften, Wirtschaft und Verwaltung.

Hierbei handelt es sich um Oberkategorien von Berufsfeldern, die noch weiter aufgeteilt werden können. Hast Du aus einer Unterkategorie gewählt, solltest Du einen passenden Beruf finden. Du beginnst demnach mit der groben Auswahl und präzisierst diese Schritt für Schritt – so kommst Du Deinem Beruf immer näher.

Der große Vorteil an dieser Vorgehensweise: Du kannst viele Berufsgruppen von Beginn an ausschließen, die Dich nicht interessieren und die nicht zu Deinem Kern passen. In den verbleibenden Berufsfeldern kannst Du auf einzelne Berufe stoßen, die für Dich in Frage kommen würden. Hast du mittels dieser Vorgehensweise geeignete Berufe gefunden, musst Du Dir als nächstes überlegen, wie Du Dein Ziel erreichen kannst. Was sind die Grundvoraussetzungen? Führt eine Ausbildung oder ein Studium zu Deinem Traumberuf? Alternativ kannst Du hier auch einen Berufstest bzw. Berufswahltest machen. Manchmal hilft dieser Test für eine grobe Berufsorientierung.
Um nach dem Abi Deinen Traumberuf ausüben zu können, musst Du zuerst eine Ausbildung oder ein Studium absolvieren. Dabei ist die Ausbildung deutlich praktischer ausgelegt als ein Studium an einer Universität oder einer Fachhochschule. Hochschulen vermitteln Studierenden hauptsächlich theoretische Ansätze und lehren wissenschaftliches Arbeiten und Forschen. An der Uni verdienst Du jedoch noch kein Geld und musst zum Teil sogar Studiengebühren bezahlen, sofern Du Dich für eine Privatuni entscheidest. Du solltest Dich fragen, was besser zu Dir passt. Was unterstützt Deine Stärken? Was liegt Dir mehr - Praxis oder Theorie? Welche Ausbildungsform eignet sich eher für Deine langfristigen Ziele? Was sind die jeweiligen Vor- und Nachteile?
Vielleicht bist Du eher der praktische Typ Mensch, der sich während einer Ausbildung in einem großen Konzern richtig wohl fühlt. Vielleicht bist Du aber auch genau der Typ Mensch, dem es helfen kann, schon früh mit Themen in Kontakt zu kommen, die Du Dir nicht so zutraust wie z.B. das Telefonieren mit Kunden oder Dienstleistern. Auch wenn Du Dich als erstes für eine Ausbildung entscheidest, hast Du danach immer noch alle Wege offen. Du kannst entweder studieren und auf Deinem gelernten Wissen aufbauen oder Du startest im Unternehmen direkt durch - alles ist möglich. Es kommt immer auf Deine Motivation an und was Du erreichen möchtest.
Bevor Du Dich auf die Suche nach einem geeigneten Studium machst, sollstes Du zumindest grob eine Richtung wissen und Dich vorher mit Dir intensiv beschäftigt haben. Wenn Du das für Dich abhaken kannst, sind noch andere Fragen zu klären. Bist Du bei der Stadt flexibel und bist bereit für ein Studium in eine andere Stadt zu ziehen oder möchtest Du in Deiner Stadt bleiben? Kannst Du Dir eine eigene Wohnung leisten, soll es eine WG werden oder bleibst Du zu Hause wohnen? Es gibt viele Fragen zu klären, die Dir helfen. Schreibe Dir dafür am besten Deine wichtigsten Punkte auf und mache eine Pro- und Kontraliste. Du wirst sehen, danach siehst Du schon ein Stück weit klarer und kannst anders an die Studiensuche heran gehen.
Mit dieser Frage kommen sehr viele junge Menschen auf mich zu. Die meisten starten immer mit einer Internetrecherche. Man weiß, welche Fächer man in der Schule gerne mochte und einem irgendwie lagen und recherchiert wild herum. Häufig hat man auch etwas Spannendes von seinem Umfeld aufgenommen, was einen interessieren könnte und geht dem Beruf/ den Berufen auf den Grund.

Je intensiver jedoch viele recherchieren und je mehr Informationen sie von außen aufnehmen, umso verwirrter und gestresster werden sie. Aus diesem Zustand des Druckes und der Verzweiflung heraus wird dann häufig aufgrund einer Schnellschussreaktion gehandelt und eine Ausbildung oder ein Studium/ ein Studienfach gewählt, um irgendetwas zu machen. Sie starten dann ihre Ausbildung oder ihr Studium und stellen schon während dieser Zeit fest, dass es nicht das Richtige für sie ist.

Andere haben den Ehrgeiz diese Ausbildung oder dieses Studium zu Ende zu bringen, was ab einem bestimmten Zeitpunkt sicherlich auch Sinn macht. Zum Schluss stehen aber viele gleich da: Sie sind frustriert, weil sie Zeit und Energie in eine Fortbildung gesteckt haben, die sie nicht glücklich macht. Jetzt heißt es, wieder mit der Suche anzufangen. Dabei könnte man sich diesen vermeintlichen Umweg sparen und am Anfang etwas mehr Zeit investieren, um seinen wahren Kern zu erforschen. Denn nur wenn Du Deine Stärken, Fähigkeiten, Interessen und Vorlieben kennst, wirst Du einen Beruf finden, der Dich auch langfristig glücklich macht.
Um eine Berufswahl treffen zu können, musst du zunächst ehrlich zu Dir sein und den Fakten ins Auge schauen, denn nicht jeder Beruf kann mit jedem Schulabschluss begonnen werden. Die meisten Möglichkeiten hast Du natürlich mit dem Abitur: Du kannst Dich für eine Ausbildung, ein Studium, ein Duales Studium oder als erstes ein Praktikum entscheiden. Wenn Du bisher noch kein Abitur hast, aber alle Chancen offenhalten willst, solltest Du die allgemeine Hochschulreife machen. Du hast die Möglichkeit Dein Abitur an einer Fachhochschule oder einem Gymnasium nachzuholen.

Wenn Du den Schulabschluss geschafft hast, musst Du Dich für einen Berufsweg entscheiden. Viele junge Menschen machen dabei jedoch häufig den Fehler, zu unüberlegt und vorschnell zu entscheiden. Sie starten damit, dass sie im Internet Ausbildungsplätze, Hochschulen, Universitäten, Stellen für Unternehmen und Berufe recherchieren, Infos sammeln, aber haben die wesentlichen Antworten für sich noch gar nicht parat.

Bevor Du zum Beispiel ein Studium anstrebst, solltest Du bereits einen dazu passen Beruf, Berufsbilder oder zumindest ein Berufsfeld im Blick haben. Es ist nicht zielführend, ein Studium zu beginnen, dass nicht zu Deinem späteren Beruf passt. Du würdest nur unnötige Zeit und Energie verschwenden, da Du mit Deiner ersten Wahl nicht glücklich wirst. Demnach solltest Du zuerst Deine Berufswahl treffen und Dich dann für die passende Ausbildung oder das passende Studium entscheiden und anmelden bzw. einschreiben. Das ist der deutlich sinnvollere Weg. In diesem Stadium ist ein Berufstest bzw. Berufswahltest eine Möglichkeit, eine grobe Richtung zu bekommen.
Vielleicht hast Du in der Schule bereits einen Berufswahltest gemacht, um Berufsbilder zu finden, die zu dir passen und bist dennoch nicht sicher, ob ein Studium oder eine Ausbildung besser zu Dir passt? So ein Berufswahltest sollte Dir möglichst nur für eine grobe Berufsorientierung dienen, denn hier kann nur das greifen, was Du an Interessen und Stärken notiert und reingegeben hast. Dein tiefstes Inneres kann ein Berufstest bzw. Berufswahltest jedoch nicht abbilden. Das ist jedoch genau das, was Du als erstes angehen solltest – einen intensiven Blick nach innen.

Erst wenn Du Dich mit allen Facetten kennst, solltest Du den Blick nach außen Richtung Berufsfelder bzw. Berufsbilder werfen. Dann frage Dich, ob zu Dir besser ein Ausbildungsberuf, ein Studium oder gar ein Duales Studium passt. Auch hier nehme immer wieder Deine Aufzeichnungen von Deinen Stärken und Interessen hinzu und überlege Dir, welche Tätigkeiten Dir wirklich Spaß bringen würden. Dazu stöbere gerne ein wenig im Internet und finde heraus, was wirklich Deine Interessen weckt und wozu Du gerne noch mehr entdecken möchtest. Gibt es bestimmte Berufsbilder, die Du Dir immer wieder ansiehst oder sind es vielleicht bestimmte Hochschulen, die Dein Interesse wecken? Vielleicht bist Du aber auch von einer ganz bestimmten Ausbildung angezogen, über die Du mehr wissen möchtest. In dieser Phase solltest Du alles sammeln und Dir dafür auch die Zeit nehmen.
Ein Berufswahltest bzw. Berufstest kann Dir bei der Berufsorientierung helfen, erste Anhaltspunkte oder auch eine mögliche erste Richtung zu finden. Bei einem Berufswahltest geht es darum, Deine eigenen Stärken und Interessen zu entdecken und die eigenen Fähigkeiten einzuschätzen. Oftmals bringt ein solcher Berufswahltest jedoch überraschende Berufsempfehlungen bzw. Berufe hervor, die so gar nicht zu Dir passen. Lass Dich davon nicht entmutigen. In Bezug auf die Berufsorientierung werden zwar die richtigen Fragen gestellt, dennoch sind diese Tests wenig aussagefähig. Du solltest Dich zumindest nicht auf Grundlage eines Berufswahltests für einen beruflichen Weg entscheiden sondern die vorgeschlagenen Berufe prüfen, ob die beschriebenen Aufgaben und Tätigkeiten zu Dir passen könnten. Sehe solche Berufswahltests als einen ersten Schritt und eher als eine Art Empfehlung an.
Wie Du wahrscheinlich schon mitbekommen hast, gibt es unzählige Berufstest bzw. Berufswahltest, die in wenigen Minuten den perfekten Beruf ermitteln sollen. Dabei ist die Qualität dieser Tests unterschiedlich gut. Einige, fundierte Berufswahltests basieren auf psychologischen Daten. Aufgrund Deiner Interessen, Vorlieben und Stärken werden ein Beruf oder ein Berufsfeld analysiert, das zu Dir passen könnte. Für eine erste grobe Richtung und erste Orientierung kann dieses Vorgehen durchaus sinnvoll sein. Vielleicht entdeckst Du damit sogar ein Berufsfeld, das Dir vorher nicht bewusst war.

Dir sollte allerdings klar sein, dass jeder dieser Tests standardisiert ist. Da Du aber einzigartig bist, kann ein Test Deine ganz individuelle Sicht auf die Welt nicht mit einbeziehen. Du solltest daher bei den Ergebnissen ein wenig vorsichtig sein. Du selbst kennst Dich am besten und daher solltest Du Dich nicht zu sehr von solchen Berufswahltests beeinflussen lassen. Wie Du siehst, bringt ein Berufswahltest sowohl Vor- als auch Nachteile mit sich.

Vorteile:

1. Du bekommst einen ersten Eindruck, eine erste Orientierung, in welche Richtung Dein Beruf geht.
2. Du kannst einen Test kostenlos sowie in wenigen Minuten machen und bekommst direkt ein Testergebnis mit Deinen Stärken und Interessen.
3. Du erhältst weitere Ideen, welches Berufsfeld anhand Deiner Angaben für Dich in Frage kommen.

Nachteile:

1. Die Berufswahltests sind alle sehr ähnlich aufgebaut. Die Qualität der Test ist jedoch sehr unterschiedlich.
2. Dadurch, dass es sich um standardisierte Tests handelt, wird Deine Individualität nicht beachtet.
3. Ein Berufswahltest kann auch einfach in eine völlig falsche Richtung ausschlagen und bietet kein aussagekräftiges Ergebnis. Du kannst Die Zuverlässigkeit des Tests nicht einschätzen.
Auch Deine Eltern machen sich natürlich Gedanken zu Deinem weiteren Lebensweg und zu Deiner Zukunft. Schließlich bist Du bislang von ihnen behütet worden. Sie waren immer für Dich da und haben ihr Bestes gegeben, um Dich groß zu ziehen. Da ist es ganz selbstverständlich, dass sie Dir auch bei diesem Thema helfen wollen und das ist gut so. Wenn möglich sollten sie Dir auch mit Rat zur Seite stehen. Am Ende ist es aber wichtig, dass Du die finale Entscheidung selbst triffst, denn es ist Dein Leben, um das es hier geht. Du musst Dich am Ende in Deinem Beruf wohl fühlen. Wie sagte Steve Jobs so treffend? „Der einzige Weg, großartige Arbeit zu leisten, ist zu lieben, was man tut.“